Geschrieben am

Schnuppertag wird verschoben

Wir hatten uns so auf den Schnuppertag gefreut! Wir wollten ihn in diesem Jahr nicht wieder ausfallen lassen und hatten ein spezielles Hygienekonzept ausgetüftelt.

Leider erreichen uns täglich neue traurige Rekorde im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Angesichts des damit verbundenen Risikos werden wir den Schnuppernachmittag am Freitag nicht durchführen. Wir werden ihn verschieben.  Ein einen neuen Termin können wir noch nicht nennen.

Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Lehrerinnen und Lehrern und den Schulleiterinnen der Grundschulen, die uns bei der Vorbereitung tatkräftig unterstützt haben.

22.11.2021
S. Heerwagen

Geschrieben am

Unterricht nach den Herbstferien in Warnstufe 3:

Aktuell gilt für den Saale-Orla-Kreis Warnstufe 3. Dafür schreibt das Kultusministerium folgende Regelungen vor:

  • Es besteht für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft die Pflicht, 2x wöchentlich einen Corona-Schnelltest zu absolvieren, sofern sie nicht nachweislich geimpft oder genesen sind oder einen anderweitigen aktuellen Test vorweisen können. 
  • Eine Verweigerung des Tests führt nicht zur Aufhebung der Präsenzpflicht. Die betreffenden Schülerinnen und Schüler werden in einem separaten Raum betreut und mit Unterrichtsmaterialien versorgt, die sie selbstständig bearbeiten.
  • Das Kultusministerium wird für die Testverweigerung ein Bußgeld verhängen.
  • Leider müssen wir auch im Unterricht wieder Maske tragen. Zur Erleichterung sorgen wir für ausreichend Belüftung und Maskenpausen.
  • Schulfremde dürfen die Schule nur mit 3-G-Nachweis betreten.
  • Personen die selbst oder deren nahe Angehörige besondere Risikomerkmale bei einer Infektion mit dem Corona Virus SARS COV-2 aufweisen, wenden sich wie gehabt vertrauensvoll an die Schulleitung oder die Klassenlehrer.

05.11.2021
S. Heerwagen

Geschrieben am

Schnuppertag am 26.11.2021: abgesagt am 22.11.2011

Im vergangenen Schuljahr musste unser traditioneller Schnuppertag leider ausfallen. In diesem Schuljahr wollen wir ihn unbedingt wieder durchführen, auch wenn dafür spezielle Hygienemaßnahmen nötig sind:

  • Wir führen den Schnupper-Nachmittag am Freitag, 26.11.2021, in der Zeit von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr durch.
  • Wir beschränken unser Angebot ausschließlich auf unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler. 
  • Die Eltern werden wir in diesem Jahr nicht empfangen. Wir bitten um Verständnis. Fragen und Probleme können wir gern telefonisch besprechen. Wir begegnen uns planmäßig während der Orientierungs-Elternabenden im Januar in den jeweiligen Grundschulen.
  • Auch unsere ehemaligen Schülerinnen und Schüler, die uns gern zum Schnuppertag besuchen, würden wir auf das nächste Jahr vertrösten.
  • Zur Reduzierung der Kontaktvielfalt teilen wir die Schülerinnen und Schüler in Gruppen nach Grundschulen ein. Zur Durchsetzung der 3G-Regel werden wir die Grundschulen um Unterstützung bitten.

Wir freuen uns auf diesen Tag und werden für Euch, liebe künftige Schülerinnen und Schüler, ein abwechslungsreiches Programm zum Einblick in das Schulleben am Gymnasium zusammenstellen.

22.10.2021
S. Heerwagen

Geschrieben am

Elternsprechtag

Liebe Eltern,

angesichts der weiter andauernden Corona-Pandemie haben wir uns entschlossen, im Herbst 2021 keinen zentralen Elternsprechtag durchzuführen. Bitte wenden Sie sich bei Gesprächsbedarf an den jeweiligen Lehrer bzw. die Lehrerin und vereinbaren Sie einen Termin. Entscheiden Sie gemeinsam, ob das Gespräch telefonisch, als Videokonferenz oder vor Ort in der Schule unter Einhaltung der 3G-Regel stattfinden soll.

22.10.20221
S. Heerwagen

Geschrieben am

Unterricht in Warnstufe 1

Entsprechend den aktuellen Kennziffern befinden wir uns nun in Warnstufe 1. Folgendes verändert sich dadurch:

  • Die Schule unterbreitet 2x wöchentlich ein Testangebot. Zur Sicherheit sollte es mindestens von all denen genutzt werden, die nicht geimpft oder genesen sind.
  • Das erste Testangebot wird es am Montag, 04.10.2021 geben.
  • Einrichtungsfremde Personen dürfen die Schule nur mit 3G-Nachweis und mit MNB betreten.
  • Personen die selbst oder deren nahe Angehörige besondere Risikomerkmale bei einer Infektion mit dem Corona Virus SARS COV-2 aufweisen, wenden sich wie gehabt vertrauensvoll an die Schulleitung oder die Klassenlehrer.

Die Regelungen zur Maskenpflicht für Schüler, Lehrer und das sonstige Personal ändern sich nicht.

S. Heerwagen

Geschrieben am

Schulbetrieb ab 21.09.2021

Nach dem Ende der zweiwöchigen Sicherheitsstufe zu Schuljahresbeginn befinden wir uns entsprechend der aktuellen Infektionslage ab Dienstag, 21.09.2021, in der Basisstufe. Das bedeutet:

  • Unterricht sowie unterrichtsbegleitende Maßnahmen finden uneingeschränkt statt.
  • Es gibt aktuell keine Schnelltests auf das Corona Virus für Schülerinnen und Schüler.
  • Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht entfällt. Auf den Fluren, Toiletten und im Wartebereich der Mensa bleibt sie bestehen.
  • Die Räume sind weiterhin regelmäßig zu lüften.
  • Es besteht Betretungsverbot für infizierte Personen und bei Vorliegen der bekannten Symptome.
  • Die Elternabende können stattfinden. 
  • Maßnahmen des Lernens am anderen Ort finden ebenfalls statt. Die Infektionsschutzmaßnahmen richten sich nach der Stufe im Zielgebiet.

16.09.2021
S. Heerwagen

Geschrieben am

Elternbrief des Kultusministers mit wichtigem Formular

Sehr geehrte Mitglieder der Schulgemeinschaft,

gemeinsam mit seinem Elternbrief veröffentlichte Minister Holter ein wichtiges Formular, in dem die Sorgeberechtigten die Teilnahme an den verpflichtenden Tests ab Montag erklären oder verweigern können. 

Wichtig! Bitte füllen Sie das Formular aus und geben Sie es Ihren Kindern am 06.09.2021 mit in die Schule.

Mit freundlichen Grüßen
S. Heerwagen
03.09.2021

Geschrieben am

Schuljahresbeginn

Sehr geehrte Mitglieder der Schulgemeinschaft,
das Thüringer Gesundheits- und das Kultusministerium haben neue Regeln erarbeitet, um das neue Schuljahr 2021/22 möglichst ohne erneute Schulschließungen zu absolvieren. Noch stehen die Details dieser Regeln aus, jedoch lässt sich Folgendes bereits aussagen:
Wir starten am 06.09.2021 unseren Schulbetrieb mit einer zweiwöchigen Phase, die als „Sicherheitspuffer“ bezeichnet wird. In diesem Zeitraum soll das rasche Ausbreiten von möglicherweise aus Urlaubsregionen eingeschleppten Infektionen unterbunden werden.

  • Es findet Unterricht im Schulgebäude in vollständigen Klassen und Kursen nach Stundenplan statt.
  • Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft tragen eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung bzw. eine FFP2 Maske während des gesamten Aufenthaltes im Schulgebäude. Ausgenommen hiervon ist der Sportunterricht.
  • Während der Lüftungszeiten im Unterricht sind Maskenpausen vorgesehen.
  • Es besteht für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft die Pflicht, 2x wöchentlich einen Corona-Test zu absolvieren. Bei Vorlage einer Impfbescheinigung oder des Nachweises, dass man von einer Corona-Erkrankung genesen ist, wird man von der Testpflicht befreit.
  • Die Testteilnahme kann dem Schüler bzw. der Schülerin bestätigt werden.
  • Es kommen die Tests zum Einsatz, die wir auch am Ende des Schuljahres verwendeten.
  • Eine Verweigerung des Tests führt nicht zur Aufhebung der Präsenzpflicht. Die betreffenden Schülerinnen und Schüler werden in einem separaten Raum betreut und mit Unterrichtsmaterialien versorgt, die sie selbstständig bearbeiten.
  • Das Kultusministerium beabsichtigt für die Testverweigerung die Verhängung eines Bußgeldes in bisher nicht bekannter Höhe.
  • Die Testverweigerung muss durch die Sorgeberechtigten schriftlich erklärt werden. Ein entsprechendes Formular finden Sie hier.
  • Personen mit besonderen Risikomerkmalen bitten wir um Rücksprache.
  • Die Mensa ist geöffnet und die Getränkeautomaten stehen zur Verfügung.
  • Informationen zum ersten Schultag entnehmen Sie bitte dem Vertretungsplan.

Weitere nötige Informationen veröffentlichen wir noch im Laufe dieser Woche hier.
Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr.
Mit freundlichen Grüßen
S. Heerwagen

Geschrieben am

Informationen der KomBus GmbH

wie sicherlich bekannt, ist bis voraussichtlich Ende des Jahres 2021 die Ortsverbindung von Kleindembach nach Langendembach aufgrund von Straßenbauarbeiten gesperrt. Es gibt für Anwohner die Möglichkeit, über eine provisorische Straße nach Langendembach zu gelangen. Der Linienverkehr des ÖPNV fährt Langendembach während der Sperrung nicht an. Die Linienbusse verkehren aber zum üblichen Fahrplan zwischen Pößneck und Langenorla (über Kleindembach).

Für die in Langendembach wohnenden Schüler wird ein Vertragsbus fahren. Es handelt sich um einen 24-Sitzer, da ein großer Bus die Baustelle nicht bewältigen kann.  Hiermit ist für die Langendembacher Schüler eine Hin- und eine Rückfahrt pro Schultag organisiert. Die Vertragsfahrt ist in die Schulfahrpläne der KomBus Verkehr GmbH eingearbeitet und ist wie alle anderen Schulfahrpläne über https://www.kombus-online.eu/fahrplaene/schulfahrplaene/schulfahrplaene/   abrufbar.