Geschrieben am

Vielen Dank für die Spende!

Lang, lang ist es her, dass sich unsere Wege trennten. Die Schule ist passé. Und nun – 25 Jahre später – haben wir uns (fast) alle wieder gesehen. Wir haben gelacht und gefeiert und viele Erinnerungen geteil. Dem Tafelschwamm zum Beispiel verdanken wir unsere starken Abwehrkräfie, dem VHS-Rekorder unser technisches Geschick und dem Polylux (für die jüngeren Lehrer *innen: Overheadprojektor), dass es Dinge gibt, die nie aus der Mode kommen. Wir waren einer der ersten Jahrgänge am Gynnasium in Pößneck. Wir haben erlebt wie es sich Jahr für Jahr weiter entwickelt hat. Nun erleben wir durch unsere eigenen Kinder, wie sich das Schulleben weiter gestaltet und dass mittlerweile so viel mehr möglich ist als ein unscharfes an die Wand geworfenes Folienbild. Für den Erhalt des Geschaffenen und für ein paar neue Ideen, übergeben wir Ihnen die vom Abiturjahrgang 1997 gesammelte Spende in Höhe von 340,- Euro.

Wir danken für eine schöne und prägende Schulzeit und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Ihr Abiturjahrgang 1997

Geschrieben am

Hinweise zum 9-Euro-Ticket für SchülerInnen

Aufgrund der häufigen Fragen im Bezug auf das 9-Euro-Tiket, hier die mit der KomBus Verkehr gmbH abgestimmte Vorgehensweise:

Alle Schüler, die einen Schülerfahrausweis besitzen, haben damit ein Abo beim VMT. Diese Schüler können deutschlandweit Ihrem Schülerfahrausweis wie ein 9-Euro-Ticket im Juni und bis zum 17.07.2022 nutzen. Am 17.07.2022 endet laut Aufdruck auf diesem Schülerfahrausweis dessen Gültigkeit. Das Landratsamt hat aber für den gesamten Juli 2022 und den gesamten August 2022 das Abo bezahlt und somit wäre der Schüler weiterhin zur Nutzung berechtigt.
Damit es nicht zu Problemen beim Nachweis der Gültigkeit kommt, gilt Folgendes:
Schüler die ihren Busausweis/ Schülerfahrausweis (Monatskarte Schüler/ Azubi) nach dem 17.07.2022 als 9-Euro-Ticket nutzen wollen, knnen diesen in einem der KomBus-Servicecenter gegen ein kostenloses 9-Euro-Ticket für Juli und August tauschen. Hierbei wird der Busausweis/ Schülerfahrausweis (Monatskarte Schüler/ Azubi) eingezogen um eventuellen Missbrauch vorzubeugen.

Geschrieben am

Straßensperrung Ortsdurchfahrt Wernburg

Ab 20.06.2022 bis voraussichtlich 31.10.2022 wird erneut die Ortsdurchfahrt Wernburg wegen Straßenbauarbeiten für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

Die Umleitung für die Linie 968 erfolgt über Ludwigshof – Ranis – Hohe Straße. Die Haltestelle Wernburg oberer Ort kann nicht bedient werden.

Einen aktualisierten Schulfahrplan finden Sie hier.

Geschrieben am

Bummeltag

Am vergangenen Freitag (13.05.22) fand nun endlich einmal wieder ein Bummeltag statt und unsere 12.Klässler verabschiedeten sich (teilweise etwas wehmütig) mit einem schönen Programm vom Unterricht. Nun liegen „nur“ noch ihre Abiturprüfungen vor ihnen bis sie dann endlich ihre Zeugnisse in den Händen halten dürfen.

Wir wünschen allen Schülern maximale Erfolge und bestmögliche Ergebnisse.

Geschrieben am

Informationen der Mensa

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

ab der Woche vom 2. Mai 2022 bieten wir wieder warme Tellergerichte an. Wir starten mit den bereits geplanten „Grünen Speiseplänen 14.03. bis 25.03.2022“.

Für diejenigen unter Euch, die noch keinen Speiseplan ausgefüllt haben, besteht noch in der Woche nach den Ferien (25.04- 29.04.2022) die Möglichkeit, Essen gem. Speiseplan zu bestellen.

Bitte bezahlt zeitnah in dieser Woche die bereits im März abgegebenen Speisepläne, damit die Essenversorgung für Euch gesichert ist.

 Wir freuen uns auf Euch!  

Euer

Team der Mensa

Geschrieben am

Corona-Maßnahmen ab 04.04.2022

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft,

der Landtag hat entschieden: Thüringen ist kein Corona-Hotspot. Laut Veröffentlichung auf der Homepage des Kultusministeriums greifen daher ab Montag Basisschutzmaßnahmen:

  • An Schulen wird weiterhin zweimal pro Woche getestet.
  • Schülerinnen und Schüler mit besonderen Risikomerkmalen haben weiterhin die Möglichkeit, vom Präsenzunterricht befreit zu werden.
  • Schulen haben weitere, eingeschränkte Möglichkeiten, auf konkretes Infektionsgeschehen mit schulorganisatorischen Maßnahmen (d.h. Distanzunterricht) zu reagieren.
  • Masken müssen im Rahmen der Schülerbeförderung getragen werden.
  • Zum Thema Maskenpflicht schließe ich mich den Worten des Bildungsministers voll an. Er erklärte: „Auch ohne Maskenpflicht können wir uns durch das Maskentragen weiter gegenseitig schützen und Verantwortung übernehmen, solange das Virus weiter so stark grassiert, wie in diesen Tagen. Im Rahmen meiner Verantwortung als Bildungsminister rufe ich daher mindestens bis Ostern weiter dazu auf, freiwillig an den Schulen dort Masken zu tragen, wo es bisher auch gang und gäbe war.“


01.04.2022
S. Heerwagen

Geschrieben am

Probleme bei der Unterrichtsvertretung

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft,

wir haben seit Ende Februar einen anhaltend hohen Krankenstand unter den Lehrerinnen und Lehrern. Das führte und führt aktuell zu fast unlösbaren Problemen bei der Festlegung von Vertretungsunterricht. Die verfügbare Arbeitszeit der nicht betroffenen Lehrerinnen und Lehrer ist voll ausgeschöpft. Häufig ist es trotz intensiver Bemühungen nicht mehr möglich, sinnvolle Vertretungslösungen zu finden. Immer wieder müssen wir Stunden ausfallen lassen. Schon insgesamt dreimal sahen wir uns gezwungen, eine Klasse für einen Tag zu Hause lassen. Die Eltern wurden jeweils am Tag zuvor informiert. Ich danke Ihnen sehr für Ihr Verständnis.
Wir wünschen allen kranken Schülerinnen und Schüler und natürlich unseren Lehrerinnen und Lehrern baldige Genesung.

Die Schulleitung des GWT
21.03.2022

Geschrieben am

Corona-Maßnahmen ab 21.03.2022

  • Maskenpflicht im Schulgebäude und im Unterricht sowie bei der Schülerbeförderung besteht weiterhin.
  • Das zweimalige wöchentliche Testen wird wie gehabt fortgesetzt.
  • Damit verbundene Betretungsverbote entfallen.
  • Die 3G-Nachweispflicht für alle Mitarbeiter entfällt.
  • Die Zugangsbeschränkung (3G-Nachweis) für Eltern und einrichtungsfremde Personen entfällt.
  • Die Datenerfassung zur Kontaktnachverfolgung entfällt.
  • Der Schutz von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Risiken hat weiter hohe Priorität. Eltern können auf Antrag und mit medizinischem Attest ihre Kinder vom Schulbesuch in Präsenz freistellen lassen. In Verantwortung der Schule werden dann geeignete Einzelfalllösungen gefunden bzw. bereits bestehende Lösungen weitergeführt. Bitte rufen Sie uns an.

S. Heerwagen
18.03.2022